Herzlich willkommen auf dem Ortsteil-Portal mit dem Specht im Wappen!


Gütersloher Süden vom Müll befreit

 
Am Spexarder Bauernhaus startet eine große Gruppe der Sammler, die die Straßen im Gütersloher Süden vom Müll befreiten. Die Organisation lag erneut in den Händen von Dirk Fortenbacher (vorn mit Zettel).

In Kattenstroth, Spexard und Sundern kann der Frühling kommen. Denn Bürger dieser Ortsteile im Süden von Gütersloh haben am dritten März-Samstag reichlich Müll entlang der Hauptverkehrsachsen eingesammelt. Rund 150 Personen wurden mit Warnwesten, Handschuhen und Greifzangen ausgestattet und machten sich dann auf den Weg. Eine große Gruppe startete vom Spexarder Bauernhaus aus. Dort hatte der Heimatverein die Müllsammelaktion im Jubiläumsjahr 2013 in Leben gerufen. Seitdem machen sich die Spexarder alle zwei Jahre auf, um die Straßen und Gräben zu säubern. Diesmal startete von dort auch der Bürgerverein Sundern mit seinen Mitgliedern. Eine zweite Gruppe startete in Kattenstroth am alten Hellweg. Dort hatte der örtliche Stadtteilverein alles vorbereitet.

Erneut stellten heimische Unternehmer Ihre Fahrzeuge zum Einsammeln zur Verfügung. Mit dabei waren auch der Löschzug Spexard und der Ortsverband Gütersloh des Technischen Hilfswerkes, der seit einigen Jahren an der Grenze von Spexard zu Sundern sein Domizil hat.

Nach anfänglich vereinzeltem Nieselregen lockerte das Wetter im Laufe des Tages auf, sodass das Sammeln an den Rändern von Wegen und Straßen gut möglich war. Nach fast 4 Stunden Arbeit wurde der Müll am Spexarder Bauernhaus zusammengetragen und auch in diesem Jahr wunderte sich Chef-Organisator Dirk Fortenbacher über die Menge, die seit der letzten Aktion im Jahr 2022 wieder angefallen ist. Zum Abschluss waren alle Teilnehmer zu Bratwurst und Gentränke eingeladen. Ebenso war es am Schützenheim in Kattenstroth.



Letzte Änderung: 16. März 2024