Herzlich willkommen auf dem Ortsteil-Portal mit dem Specht im Wappen!


Jungschützen spenden für Fluthilfe

 
Die Spende der Spexarder Jungschützen nahm Mirka Coban (v. l.) von Moritz Toppmöller und Steffen Thiesbrummel entgegen.

Die Jungschützen der Schützenbruderschaft St. Hubertus Spexard spendeten jetzt 7.000 Euro für den Spendenfonds Fluthilfe für Kinder des deutschen Kinderhilfswerks. „Über 70 freiwillige Helferinnen und Helfer unterstützten unsere diesjährige Tannenbaumsammelaktion“, bilanzierte Jungschützenmeister Moritz Toppmöller. Die Spende wurde an Mirka Coban, Standortbetreuerin des Kinderhilfswerks, übergeben. Das Deutsche Kinderhilfswerk wurde 1972 in München mit dem Ziel gegründet, die Spielplatzsituation in Deutschland zu verbessern. Über 50 Jahre entwickelte es sich zu einer etablierten Kinderrechtsorganisation mit dem Ziel, Deutschland zu einem kindergerechten Ort zu machen. Durch den Sonderfonds „Fluthilfe für Kinder“ wird schnelle und unbürokratische Hilfe vor Ort geleistet. Gemeinnützige Träger und Einrichtungen werden unterstützt, wichtige Lebensräume wie Spielflächen, Freizeitangebote, Sportplätze oder Kindertagesstätten wieder aufzubauen und so den betroffenen Kindern, welche ohnehin durch die Corona-Pandemie schon viel entbehren mussten, ein Stück Lebensqualität zurückzugeben. Mirka Coban berichtete, dass aus diesem Fonds bereits Einzelfallhilfen wie Möbel oder Schulranzen finanziert wurden. Erst jetzt sei die Infrastruktur in den Flutgebieten so weit, dass mit der Planung vieler Wiederherstellungsmaßnahmen begonnen werden kann.



Letzte Änderung: 18. Juni 2022