Herzlich willkommen auf dem Ortsteil-Portal mit dem Specht im Wappen!


Weihnachtscorso begeistert die Menschen

 
Der Organisator des Weihnachtscorsos Burkhard Willmann

Der Spexarder Weihnachtsmarkt wurde abgesagt und das Konzert des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr kann nicht stattfinden. Das weihnachtliche Turmblasen wird am Heiligenabend auch nicht stattfinden. Für Burkhard Willmann waren die Nackenschläge in der Pandemie für die Vereinswelt in Spexard zu viel und er organisierte am Vorabend des 4.Advent den ersten Weihnachtstraktorcorso. „Die Idee habe ich mir in Verl abgeschaut. Mit dieser Aktion wollen wir den Bürgern ein wenig Stimmung vor die Haustür bringen“, erklärte der rüstige Rentner. Mit seiner Idee hatte er voll ins Schwarze getroffen. Die rund zweieinhalbstündige Ausfahrt der 18 Fahrzeuge durch alle Siedlungskerne fand bei den Bürgern regen Anklang. Bereits bei der Abfahrt am Spexarder Bauernhaus hatten sich zahlreiche Interessierte eingefunden, um die geschmückten Traktoren zu bewundern. Auf den Bürgersteigen standen Stehtische und es wurde Glühwein verzehrt. „Ich war überrascht über die vielen Menschen, die an den Straßen standen. Zum Schützenfest im Sommer säumen nicht so viele Bürger die Straßen“, freute sich Markus Kahlert, der mit seinem Sohn Phil an der Ausfahrt teilnahm, über die positiven Eindrücke. An drei Abenden hat er seinen Mercedes-Unimog, Baujahr 1969, geschmückt. „Rund 60 Meter Lichterkette sind verbaut worden. Die Ketten werden mit eigenen Batterien beleuchtet“, erzählt der Liebhaber von alten Fahrzeugen aus der Landwirtschaft.

 
Den Mercedes-Unimog von 1969 präsentierte Markus Kahlert mit Sohn Phil.

Auf neue Fahrzeuge des amerikanischen Herstellers John Deere steht Michael Wulfhorst. Der Landwirt im Nebenerwerb hatte seinen 122 PS-starken Boliden mit seinen Söhnen geschmückt uns war begeistert von der Idee. „Als Burkhard Willmann mich angerufen hat, war sich sofort Feuer und Flamme“, freute sich der in Sundern auf seinem traditionsreichen Bauernhof lebende Bankkaufmann an der Ausfahrt teilgenommen zu haben. „Ich hatte leuchtende Augen wie am Heiligen Abend, als ich mit meinem Traktor durch die Siedlungen fuhr und die zufriedenen Menschen sah und die vielen Beleuchtungen in den Gärten und an den Häusern“. Die Feuerwehrkapelle hatte sich spontan entschlossen dabei zu sein und unter der Leitung von Dirigent Christoph Wiemann wurden Weihnachtslieder musiziert. Den Ausflugsanhänger hatte Jörg Stükerjürgen bereitgestellt und an einen über 50 Jahre alten Güldner angehängt. „Unser Weihnachtskonzert kann so eine Fahrt natürlich nicht ersetzen“, sagte Trompeter Jörg Niggenaber. „Wir waren alle sehr traurig nach der Absage unseres Konzerts, weil wir seit dem Sommer in den Proben steckten.“ Als Burkhard Willmann um kurz nach 19 Uhr nach rund 20 Kilometerfahrstecke wieder am Spexarder Bauernhaus eintraf, war er glücklich und zufrieden. „Gut, dass wir es gemacht haben“, freute sich der Chef des Traktorenvereins Gipfelstürmer. Mit der Organisation von Ausfahrten und Veranstaltungen kennt sich der Spexarder aus. Bei der Weltmeisterschaft der Oldtimer hat er den Großglockner in Österreich bezwungen und mit seinen Vereinskollegen ist von Spexard in die Rhön und zurückgefahren. Die Traktor-Pulling-Läufe zur Deutschen Meisterschaft in Verl trugen viele Jahre seine Handschrift. „Über eine Neuauflage des Weihnachtscorsos im kommenden Jahr werden wir mal reden müssen. Mir wäre es wichtiger wir würden im kommenden Jahr wieder Schützenfest und einen Weihnachtsmarkt feiern“, sehnt sich Willmann ein Ende der Corona-Pandemie herbei.



Letzte Änderung: 8. März 2022