Herzlich willkommen auf dem Ortsteil-Portal mit dem Specht im Wappen!


Eine Insel mit guter Laune

 
Anna Ranocha freute sich mit ihrem Sohn Tim über die große Palmen-Insel beim „Sommer in Spexard“.

Kaum waren die Sommerferien zu Ende, da fühlten sich die Besucher des „Sommers in Spexard“ am ersten Nach-Ferien-Wochenende schon wieder in ihren Urlaub zurückversetzt. Der Jugendförderverein Spexard hatte unter diesem Motto in diesem Jahr einen zusätzlichen Markt organisiert, da in den letzten beiden Jahren der Weihnachtsmarkt ausfallen musste.
Am Eingang dieses Sommermarktes hatten die Organisatoren eine 100 m² große Insel aus 30 Tonnen Sand mit echten großen Palmen, Liegestühlen und Sonnenschirmen aufgebaut. Diese zog nicht nur die Blicke auf sich, sondern war auch ein riesiger Sandkasten für unzählige Kinder und deren Eltern. Rundherum wurden in zehn Hütten handwerkliche Gegenstände zum Verkauf angeboten. Diese kleine Budenstadt erinnerte dann auch an den traditionellen Weihnachtsmarkt.
Die Jungschützen hatten eine Cocktail- und Longdrink-Hütte aufgestellt und der Schützenthron des Vorjahres boten verschiedene Weine in ihrer Hütte an. Hinzu kamen die üblichen Versorgungsstände, die direkt neben einem großen Biergarten aufgestellt waren. Und zu guter Letzt bot die Katholische Frauengemeinschaft im Spexarder Bauernhaus Kaffee und Kuchen an.

 
Die Formation „WohnzimmerSoul“ mit Marc Tecklenborg, Sascha Oeing und Tim Zimmermann (von links) sorgte für sommerliche Stimmung am Samstagabend vor dem Spexarder Bauernhaus.

Der Samstag startete mit Auftritten von Kindertagesstätten auf der Aktionsfläche vor der Remise. Auf diese folgte der Auftritt eines Zauberers. Das Highlight des Tages startete aber erst gegen 21 Uhr. Die Formation „WohnzimmerSoul“ spielte 3 Stunden lang beim „Sommer in Spexard“ und zog damit die rund 500 Besucher der Veranstaltung in ihren Bann. Die farblich illuminierten Bäume entlang des Knisterbachs förderten zudem die Stimmung in dieser heißen Sommernacht.
Der Besuch des Frühschoppens am Sonntag litt ein wenig unter den hohen Temperaturen, doch am Nachmittag füllte sich der Platz wieder, sodass auch die amerikanische Versteigerung eine Reisegutscheins weitere Einnahmen für den Jugendförderverein bescherte. Denn der Erlös ist – wie bei den Weihnachtsmärkten auch – für die Kinder- und Jugendarbeit im Ortsteil Spexard bestimmt.
„Wir haben eine durchweg positive Resonanz auf diese außergewöhnliche Veranstaltung bekommen. Diese war als ein einmaliger Ersatz für zwei Jahre ohne Weihnachtsmarkt geplant und nun arbeiten wir kräftig auf den 20. Spexarder Weihnachtsmarkt zu, der vom 2. - 4. Dezember vor dem Spexarder Bauernhaus stattfinden soll“, resümierte der Vorsitzende des Jugendfördervereins Klaus Meiertoberens.



Letzte Änderung: 15. August 2022