Das Spexarder Bauernhaus
Archiv auf
Spexard - Das hat was!
 Aktuelles
 Termine
 Vereine
 Spexard
 Bauernhaus
 Geschichte
 Links
 Archiv
 925-Jahr-Feier
 Firmen
 Download
 Weihnachten
 Impressum
 Datenschutz
 Suche


Heimatverein Spexard sammelt Totenzettel

Bild: WB  
In einer alten Zigarrenschachtel auf einem Dachboden hat Markus Schumacher mehr als 300 Totenzettel entdeckt.

Der Brauch, bei der Trauerfeier Zettel mit den wichtigsten Lebensdaten des Verstorbenen an die Trauergäste zu verteilen, war in katholischen Gebieten schon seit dem 17. Jahrhundert verbreitet. Auch in Gütersloh ist es üblich gewesen, Totenzettel zu drucken, um die Erinnerung an diese Menschen wach zu halten. Mehr als 300 dieser teilweise schon vergilbten Papierschnipsel sind kürzlich auf einem verstaubten Dachboden im Ortsteil Spexard entdeckt worden. »Sie stammen aus einem Nachlass und waren fein säuberlich in einer Zigarrenschachtel verstaut«, berichtet Markus Schumacher. Der 48-jährige Postbeamte und aktives Mitglied im Heimatverein Spexard beleuchtet sie näher und stellt Verblüffendes fest: Ihm bietet sich ein einzigartiger personengeschichtlicher Einblick in die Zeit von 1874 bis in die 1970-er Jahre. »Namen von heimischen Persönlichkeiten finden sich neben einfachen Bürgern, prachtvoll ausgestaltete Blätter neben einfachsten Drucken oder gar handgeschriebenen Zetteln.« Schumacher ist begeistert. Hatte der Spexarder Heimatverein die Mitglieder doch in seiner jüngsten Sitzung dazu aufgerufen, Totenzettel zu sammeln. Warum eigentlich? »Sie können hilfreich sein, denn für die Ahnenforscher ist es eine legale Möglichkeit, nach dem Tod eines Menschen an Daten zu gelangen, weil sie ja öffentlich ausgeteilt wurden und meist die ganze Lebensgeschichte beinhalteten. Auch wurden sie früher schon mit einem Lichtbild des Verstorbenen ausgestattet.« Auf sie könne man zurückgreifen, wenn andere Quellen nicht vorhanden oder nicht mehr zugänglich seien.

  Bild: WB
Daten zu Josef Spexard finden sich in der der Vita.

Bei der Durchsicht dieser Totenzettel hat Markus Schumacher schon kleine Geheimnisse um verschollene Menschen aus Spexard lüften können. Geklärt werden konnte der Verbleib von Johannes Plümer, der am 21. Mai 1901 in Spexard geboren wurde und später nach Brasilien ausgewandert ist. Schumacher: »Anhand des Totenzettels haben wir festgestellt, dass er am 4. August 1965 in Santa Cruz do Sul gestorben ist.« Oder August Determeyer, gebürtiger Spexarder (29. November 1901), ist 1923 nach Amerika ausgewandert und starb nach einem kurzen Besuch in Deutschland (1933) am 21. März 1949 in Naperville (USA). Auch die Männer aus Spexard und Umgebung, die in Kriegen für Heimat und Vaterland ihr noch junges Leben ließen, finden sich auf den Zetteln wider. Mittlerweile ist der Heimatverein im Besitz von 600 Totenzetteln. Und die sollen digitalisiert werden. Eine große Aufgabe für Markus Schumacher. »Durch die Sammlung, Aufbewahrung und Digitalisierung schaffen wir uns ein ewiges Andenken dieser Menschen. Bald kann man sich beim Durchblättern der so in Datenbanken eingestellten Totenzettel stets ein aktuelles Bild von ihnen machen.« Man wolle diesen positiven Effekt beibehalten und rufe deshalb jeden dazu auf, dem Verein noch vorhandene Totenzettel zum Einscannen zu überlassen. (Westfalenblatt vom 19.4.2019)


Termine

Corona-Virus: Aktuelle Absagen von Terminen erfragen Sie bitte bei den Veranstaltern!

News

Aileen Kahlert ist die Online-Königin von Spexard
mehr dazu...

Gelungener Auftakt zum Schützenfest „zu Hause“
mehr dazu...

Josefschüler pflegen Brieffreundschaften
mehr dazu...

Jubiläumsfeier wird nächstes Jahr nachgeholt
mehr dazu...

Karin Bergmann schenkt „Boso“dem Heimatverein
mehr dazu...

Historischer Grenzstein in Spexard zerstört
mehr dazu...

Musikzug Spexard probt virtuell
mehr dazu...

Maibaum symbolisiert Zusammenhalt
mehr dazu...

Heimatverein Spexard veröffentlicht Liste alter Haus-Nummern
mehr dazu...

Schützen bieten Hilfe an
mehr dazu...

Freiwilliges Soziales Jahr beim SV Spexard
mehr dazu...

Bruder-Konrad-Straße: Verkehr fließt ab Freitag
mehr dazu...

Spexarder Unternehmen verschieben Gewerbeschau
mehr dazu...

70 Jahre SV Spexard – Festakt und Sportfest abgesagt
mehr dazu...

Eine-Welt-Kreis übergibt Spende an Förderkreis
mehr dazu...

Werner Stüker übergibt Vorsitz an Theresa Feldhans
mehr dazu...

Jörg Niggenaber erhält Ehrenamtspreis der CDU
mehr dazu...

„Initiative für Spexard“ überreicht Unterschriften
mehr dazu...

Wilde Weiber lassen die Stimmungsraketen steigen
mehr dazu...

5.000 Euro für die Malteser
mehr dazu...

Bruder-Konrad-Kirche soll ein Denkmal werden
mehr dazu...

SV Spexard: Fehlende Ehrenamtler bereiten Sorgen
mehr dazu...

Spexarder Weihnachtsmarkt: Erlös verteilt
mehr dazu...

Winterball der Spexarder Schützen
mehr dazu...

Das Spexarder Bauernhaus ist 25 Jahre alt
mehr dazu...

„Fit mit Oma und Opa“ im SV Spexard
mehr dazu...

Oberst Josef Schall ist der neue König der Könige
mehr dazu...

Stolzes Ergebnis für die Sternsinger
mehr dazu...

5. Spexarder Gewerbeschau im April
mehr dazu...

Trauer um die Stute Wurftaube
mehr dazu...

Zwei Konzerte: Publikum feiert Musikzug Spexard
mehr dazu...

St. Hubertus Spexard trauert um Ehrenoberst August Benning
mehr dazu...

Blasmusik und Deftiges aus Ostpreußen
mehr dazu...

Bunter Heimatabend im Bauernhaus
mehr dazu...

Am 1. Advent 1944 wurde in Spexard der 1. Gottesdienst gefeiert
mehr dazu...

Stükerjürgen zum Ehrenmitglied ernannt
mehr dazu...

St. Martin reitet durch Spexard
mehr dazu...

Ferienlager 2020 von Messdienern und Jungschützen
mehr dazu...

22. Auflage der Kleintierschau
mehr dazu...

Neue Beleuchtung auf Reitplatz
mehr dazu...

Krönig‘sche Apotheke stiftet Weihnachtsmarkt-Hütte
mehr dazu...

Altes Gemäuer mit moderner Technik
mehr dazu...

Einheits-Tag in Spexard: Trödel und Musik
mehr dazu...

Spexarder beim Viehabtrieb in der Rhön
mehr dazu...

Malte Westerbarkey König der Könige bei den Jungschützen
mehr dazu...

Spexarder Vereine lassen nicht locker
mehr dazu...

Schützen spenden 2.100 Euro für Straßenkinder
mehr dazu...

Neue Hütten beim Spexarder Weihnachtsmarkt
mehr dazu...

Unterschriftenaktion: Verkehrsinfarkt verhindern
mehr dazu...

Spexarder gründen Bürgerinitiative
mehr dazu...

Heimatverein ehrt Robert Mahne
mehr dazu...

Koch AG der Josefschule belegte 4. Platz
mehr dazu...

Spexarder Vereine zu Besuch im Landtag NRW
mehr dazu...

2.910 Euro für das Ferienlager
mehr dazu...

Umbau der Verler Straße dauert 18 Monate
mehr dazu...

Weitere Artikel finden Sie im Archiv !


nach oben Copyright © by Heimatverein Spexard e.V. Mobile-Version